Leopold I., von 1122 bis 1129 Markgraf der Steiermark, führt das Pan Therion in seinem Wappen.

1147
Älteste erhaltene Aufzeichnung über die Existenz von PANTHERION.

1186
In der Georgenberger Handfeste vereinbaren die Herzöge Ottokar IV. der Steiermark und Leopold V. von Österreich, dass ihre Herzogtümer nach Ottokars Tod vereint werden sollen.

1201/02
Leonardus Pisanus (Leonardo von Pisa alias Fibonacci) vollendet die erste Fassung seines Liber abbaci, dessen mathematische Grundlagenberechnungen auf diverse Forschungen der PANTHERION-Gruppe bis zum heutigen Tag großen Einfluss haben. Ein direkter Kontakt PANTHERIONs mit Fibonacci ist indes nicht belegt.

1527-1531
Das Landhaus wird in Graz gebaut (finanziert vom protestantischen Adel als Gegenpol zur Grazer Burg der katholischen Landesfürsten).

1560
Der Grazer Uhrturm (erbaut im 13. Jahrhundert) bekommt sein heutiges Aussehen.

Ab 1560
Massiver Anstieg von Hexenverfolgungen und Pogromen in ganz Europa.
Am 28. 12. 1560 sind Nordlichter in ganz Mitteleuropa sichtbar.

1561
Die erste hervorragend dokumentierte “UFO”-Sichtung in Europa stammt aus Nürnberg.

1585
Karl II. von Innerösterreich gründet die Karl-Franzens-Universität in Graz und übergibt sie den Jesuiten.

Spätes 16. Jahrhundert
John Dee weilt am Hofe Rudolfs II. und arbeitet mit GOLEM zusammen; dabei macht er einen Abstecher nach Graz und erschließt für PANTHERION ein magisches Portal als Ausgang des Hauptquartiers.

1594-1600
Johannes Kepler lehrt in Graz, bis er im Zuge der Gegenreformation ausgewiesen wird. Er geht nach Prag und Linz, wo er NIHHUS gründet.

1599
Die Gruppe um Isidor Jacob Ebner arbeitet mit dem Nachtwächter zusammen.
PANTHERION wird von Papst Clemens VIII. auf den bis heute streng geheimen und gültigen Codex Inferioris gesetzt, der die Mitgliedschaft in der Organisation mit Exkommunikation und (bis 1845) Tod bedroht. PANTHERION geht in den Untergrund.

1625
Fürst Hans Ulrich von Eggenberg, Direktor des Geheimen Rats, läßt den mittelalterlichen Stammsitz seiner Familie zum Schloß Eggenberg umbauen. Astrologisches und alchemistisches Wissen fließen in dessen Architektur ein.

1760
Wieder erste Aufzeichnungen und eine seitdem lückenlos dokumentierte Mitgliederabfolge bei PANTHERION.

11. November 1768
Der als “Herzlfresser” bekannt gewordene Serienmörder Paul Reininger stirbt in seinem Gefängnis auf dem Grazer Schloßberg.

1807
PANTHERION gelingt es, die ‘Seele von Graz’ sichtbar zu machen. Seither steht diese Personifikation der magischen Dimension der Stadt der Organisation als Orakel zur Verfügung.

1864
Durch frühen Kontakt mit der damaligen Kuratoriums-Dimension schafft es PANTHERION, das Gehirn von Jakob Lorber in einen Roboter zu transferieren. Bis zu seiner Zerstörung 1889 war “Lorber“ (oder scherzhaft "LorBot"), wie der Roboter genannt wurde, Mitglied von PANTHERION. Die in gewisser Hinsicht Nach-Tod-Erfahrung übte einen starken Eindruck auf seinen Geist aus und veranlaßte ihn dazu, Teile seiner Lehre zu überdenken.

1877
PANTHERION versucht, Nikola Tesla während seiner Studienzeit in Graz zu rekrutieren. Er antwortet mit einer Absage, bleibt der Organisation aber über die Jahre hinweg lose verbunden. So gelingt es PANTHERION, einige seiner Patente vor der Beschlagnahmung sicherzustellen und für die eigene Ausrüstung nutzbar zu machen.

1928
Physiker stellen fest, dass sich die Lichtgeschwindigkeit um 20m/sek verlangsamt hat. PANTHERION ist in Alarmbereitschaft. Faschistische Gruppierungen erlangen immer mehr politische Aufmerksamkeit.

1931
Der von der Steiermark ausgehende versuchte Staatsstreich, genannt Pfrimer-Putsch, scheitert. PANTHERION ist durch einen Undercover-Einsatz bei den Truppen Pfrimers daran beteiligt.

1934
Die F.A.F.N.E.R. -Agenten Otto Planetta und Franz Holzweber erschießen den austrofaschistischen Kanzler Engelbert Dollfuß gegen den ausdrücklichen Befehl des Kommandostabes und werden kurz darauf als politische Attentäter hingerichtet. Die kryptomilitärische Organisation ist zu dieser Zeit bereits massiv von Nationalsozialisten unterwandert und dient nur mehr der Evolution des NS-Staates mit Hilfe geheimer interdimensionaler Technologien. PANTHERION sieht sich gezwungen, ins Exil zu gehen und das HQ im Grazer Schloßberg physisch und metaphysisch zu versiegeln. Als Standort des neuen provisorischen HQ wird das ungarische Dorf Zagyvarékas gewählt. Der Chemiker und Parawissenschaftler Elemér Chengery-Pap sowie das Medium Maria Irtzl arbeiten von da an in loser Kooperation mit PANTHERION zusammen.

1939
Offizieller Beginn des Zweiten Weltkrieges. PANTHERION kehrt in einer riskanten Nacht-und-Nebel-Aktion aus dem Exil zurück und schließt sich dem Widerstand gegen das NS-Regime an.

1941
PANTHERION bemerkt zunehmend Erschütterungen im Morphischen Feld; erste unerfreuliche Kontakte mit der THULE-Gesellschaft folgen.

1943
Das Schloßberg-HQ wird im Zuge des Ausbaus der Schloßbergstollen durch Zwangsarbeiter nach Aufhebung des Bauverbots für öffentliche Stollen zu einem strategisch unverzichtbaren geheimen Horchposten gegen das Naziregime, da sich bereits früh geheime SS-Anlagen innerhalb des Stollensystems etablieren. Der Grazer Paul Rosbaud ("Griffin") wird Mitglied der Organisation und Spion für den Britischen Geheimdienst.

12. August 1943
Ein vollkommen verwirrter Matrose der USS Eldridge erscheint für kurze Zeit in Graz und verschwindet wieder, ohne sein Radio mitzunehmen – PANTHERION gelangt in den Besitz des “Reality Radio”.

1944
PANTHERION wird durch seine osteuropäischen Kontakte auf die sog. "Vampirlager" aufmerksam, die von Abteilungen der Waffen-SS und F.A.F.N.E.R. in Ungarn und Rumänien im Rahmen einer streng geheimen Operation betrieben werden. (siehe auch: Vampirdimension)

1945
Ende des Zweiten Weltkrieges. Die Lichtgeschwindigkeit beschleunigt sich wieder.

50er Jahre
PANTHERION installiert Schutzglyphen im Astralraum, die Anrufungen an die Großen Alten auflösen und damit wirkungslos machen.

26. 2. 1976
Der junge Frater Thomas findet ein Waisenkind vor der Franziskanerkirche in Graz.

1993
Viktor Augenfeld rekrutiert Nastya Andrejevna Stavrogina für F.A.F.N.E.R..

1994
Der Ordo Lux Serpentis (OLS) wird gegründet.

1999
Viktor Augenfeld verläßt F.A.F.N.E.R. und stößt einige Monate später in Graz zu PANTHERION.
Am 11. August ist eine totale Sonnenfinsternis über Graz zu beobachten.

2000
Viktor Augenfeld wird von einem mysteriösen Mann aufgesucht, der aus der Realität heraus- und hereinflackert und ihn ermahnt, in sieben Jahren einen jungen Mann in die Organisation aufzunehmen; außerdem überreicht er ihm ein Gerät, das dabei beschädigt und seither von Viktor getragen wird.

2001
PANTHERION hilft der Krankenschwester Monika Hofmüller, die seither als Dank für die Unterstützung auch als Kontaktperson im Sanatorium der Schwarzenstein-Stiftung arbeitet.

Oktober 2002
Der Thule-Freundeskreis versucht, das Kalachakra-Ritual in Graz zu unterwandern. PANTHERION kann gerade noch ein Eindringen der Wesen aus dem Raum zwischen den Sternen in unsere Welt verhindern.

Februar 2005
Alexander Freytag nimmt an einer geheimen Zusammenkunft von Schamanen, Magiern und Mystikern in Nazca teil und erfährt von der Legende der Paradies-Dimension.

März 2005
Ernst Freisinger fällt bei einem Einsatz ins Koma. Seither liegt er wimmernd und nicht ansprechbar im Sanatorium.

Sommer 2006
Mark Vectoric wird scheinbar Opfer einer UFO-Entführung.

Anfang 2007
Mark Vectoric wird von Viktor für PANTHERION rekrutiert.

Walpurgis 2007
Das gesamte PANTHERION-Team (mit Ausnahme von Viktor und Mark) wird von den Vampiren in eine Falle gelockt.

Sommer 2007
Viktor Augenfeld entdeckt durch Experimentieren mit dem “Reality Radio” die tote Dimension.
Sonja Siebenbrunn stößt für einige Monate zu PANTHERION.

Anfang 2008
Sonja Siebenbrunn wechselt zu PERCHT.

August 2008
Tarek Al-Ubaidi trifft auf Viktor und bleibt der Organisation seither verbunden.

Herbst 2008
Alexander Freytag legt versehentlich einen alten und vergessenen Zugang zum PANTHERION-Hauptquartier frei und trifft dabei auf Viktor; er tritt der Organisation bei.

Juni 2009
Alexander Freytag trifft das erste Mal auf die “Gräfin”.

August 2009
PANTHERION befreit Sabine Glocker aus einem Opferritual des Thule-Freundeskreises. Sie schließt sich dem Team an. Gleichzeitig bekommt es die Organisation mit einem gestaltwandlerischen Sukkubus zu tun.

Frühherbst 2009
PANTHERION stößt durch rätselhafte Hinweise eines Freimaurer-Dokuments auf einen Eingang zu den unterirdischen Gängen in der Oststeiermark.

Mitte Oktober 2009
F.A.F.N.E.R. setzt Operation FROZEN SHADOW in Gang.

Jänner 2010
Rocco di Meglio nimmt erstmals Kontakt zu PANTHERION auf, um die offizielle Wiederbelebung von BASILISK bekanntzugeben.

April 2010
Die F.A.F.N.E.R.-Einheit unter Major Fellner übersiedelt nach Graz.
Dr. Nachtstrom archiviert erste Mitschnitte seines IntersectionScans über den Vorfall mit TransAcoustics: Das PANTHERION-Team entdeckt den Zwischenraum.

Beltane 2010
Alexander Freytag invoziert den Gehörnten und bekommt einen Auftrag von ihm.

Juni 2010
Viktor Augenfeld trifft in Knittelfeld Waltraud Kaliba und Jürgen Trieb, um sich über die dortigen UFO-Aktivitäten zu informieren.

Sommer 2010
Viola Wachter stößt zum Team und erhält den weißen Button.

5. Mai 2011
PANTHERION wird ein geleaktes Video zugespielt, aus dem hervorgeht, daß Osama bin Laden nicht von US-Truppen getötet wurde.

29. März 2012
Der Pilotfilm zur geplanten Mystery-Serie über die Aktivitäten von PANTHERION feiert in Graz Premiere.